infarotsensor vr-brille vr-controller
revecta logo
Kunde: Technische Bauteile Eberle GmbH
Projektrelease: Juni 2016
  • Messeanwendung
  • Virtual Reality

Virtuelle, interaktive Produktpräsentation des revecta®-Becherautomaten

Für die revecta®-Hausmesse haben wir eine Virtual-Reality-Anwendung entwickelt, um die Einsatzmöglichkeiten schon beim Produktlaunch realitätsnah zu präsentieren.

Vorteile für den Kunden:

  • Eins-zu-eins-Darstellung des Automaten durch Integration der CAD-Daten.
  • Einzigartiger Einblick in den Automaten und dessen Funktion durch „Verglasung“ der Front bei Bechereinwurf
  • Farbkonfigurator zur Veranschaulichung der Individualisierungsmöglichkeiten
  • Individuell steuerbarer Szenenwechsel zur Betrachtung der verschiedenen Einsatzmöglichkeiten

 

 

revecta becherautomat vr

 

 

Ziele des Kunden:

Unter dem Namen revecta® hat die Firma Technische Bauteile Eberle GmbH einen Rückgabeautomaten für Pfandbecher entwickelt, der im Rahmen einer Hausmesse der Öffentlichkeit erstmals präsentiert wird. Da der Automat an sich zum Produktlaunch noch nicht in einer potenziellen Umgebung zum Einsatz kommen kann, besteht die besondere Herausforderung darin, die Einsatzmöglichkeiten trotzdem anschaulich in einer interaktiven Produktpräsentation darzustellen.

 

 

revecta rueckgabeautomate pfandbecher virtual reality

 

 

Unsere Lösung:

Über eine VR-Brille können Besucher der Hausmesse den revecta®-Automaten in verschiedenen Umgebungen interaktiv betrachten. Dazu zählen ein Café, ein Büro und der Einsatz in der Stadt neben einer Bushaltestelle.

Innerhalb eines 25 qm großen Bereichs können sich Besucher im virtuellen Raum frei bewegen. In den jeweiligen virtuellen Umgebungen befindet sich ein Menü, über das in eine andere Umgebung gewechselt werden kann.

Mithilfe eines Infrarotsensors, der an die VR-Brille montiert wurde, können Nutzer ihre eigenen Hände in der virtuellen Welt abstrahiert sehen und damit Objekte greifen, die in der realen Welt nicht existieren. Dazu gehört zum Beispiel ein Becher, der in den Automaten geworfen werden kann. Bei Einwurf blendet sich das Gehäuse des Automaten aus, sodass der Weg des Bechers innerhalb der Maschine und deren Mechanik nachvollzogen werden können. Weiterhin ist es möglich, den Automaten nach eigenen Vorstellungen einzufärben. In jeder virtuellen Umgebung sind dafür Farbpaletten auf dem Boden angebracht. Mit dem VR-Controller kann der Nutzer eine Farbe aufnehmen und zur Umfärbung auf den Automaten „schießen“.

 

 

revecta becherautomat vr-brille cafe

 

 

Leistungsspektrum: User-Interface-Design / User-Experience-Design / Interaction-Design / 3D-Interfaces / Softwareentwicklung / Virtual Reality / Gestensteuerung / 2D-/3D-Modelling / CAD-Daten-Implementierung / Messebetreuung / Datenvisualisierung